Das bild wurde uns von Photo Sliasthorp in Schleswig zur Verfügung gestellt.

Pastorin Kerstin Popp
Bahnhofstr.3
24850 Schuby

Tel.: 04621 / 4840050
email: popp@schuby.kkslfl.de

„Brüder und Schwestern, bleibt was ihr wart, jeder und jede von euch, als ihr berufen wurdet. Und lebt entsprechend vor Gott!“ 1. Kor. 7,24
Liebe Gemeinde,
Paulus bezieht diesen Rat auf die Taufe. Nach der Taufe, so meinten die frisch von Christus Berufenen, muss sich etwas ändern im Leben. „Wo sind die Regeln, nach denen ich mich jetzt zu richten habe? Was ist mir fortan verboten? Ich will da jetzt auf gar keinen Fall etwas falsch machen.“
Paulus lässt da erstmal die Luft raus. Er rät: „Bleib so wie du bist. Leb einfach weiter wie immer. Christus ist nicht gekommen, um dir neue Gesetze zu geben, nach denen du dich zu richten hast. Du bist jetzt auf dich allein gestellt. Du kannst selber entscheiden, wie du dein Leben als Christ oder als Christin gestalten möchtest. Lebe dein Leben vor Gott, wie es ihm gefallen würde.“
Liebe Gemeinde, natürlich müssen wir im Alltag Gesetze beachten, und das nicht zu knapp! Die Bürokratie frisst uns noch mal alle auf. Aber fühlt sich jemand deshalb unterdrückt? Unfrei? Bespitzelt? Ich hoffe nicht, denn trotz des dichten Netzes von Regeln und Gesetzen, an die wir uns zu halten haben, gibt es eine innere Freiheit des Glaubens und Denkens. Und die ist gemeint. Vor Gott leben wir, was wir für geboten erachten. Danach verhalten wir uns dann auch oder tun etwas – versuchen es wenigstens.
Freundlich zu bleiben, respektvoll, gerne zu geben, großherzig sein – diese kleinen Dinge des Alltags haben ihre Selbstverständlichkeit verloren.
Dagegen lässt sich immer was machen. Also: haltet es mit der Empfehlung des Paulus in diesem neuen Jahr, liebe Gemeinde:
Bleibt was ihr wart – und lebt entsprechend vor Gott!
Mit herzlichen Grüßen, Ihre Pastorin Kerstin Popp